1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Die Fächerwahl

Wer die Wahl hat, kann eigene Interessen entwickeln, Standpunkte beziehen, sich von anderen abgrenzen. Insofern kommt der Fächerwahl in der Schule ein besonderer Stellenwert zu. Am Buigen-Gymnasium sind die Möglichkeiten hierbei außergewöhnlich hoch und entsprechend vielfältig sind die denkbaren Wege bis zum Abitur.

Wahlmöglichkeit in Klasse 6

Mit dem Eintritt ins Gymnasium in Klasse 5 haben zunächst alle dieselbe Ausgangsposition: Englisch ist erste Fremdsprache, Mathematik und Deutsch gelten als weitere Hauptfächer. Bereits zu Beginn der sechsten Klasse aber geht man unterschiedliche Wege, je nach den eigenen Fähigkeiten oder Neigungen. Man kann wählen zwischen Latein, Französisch oder »Naturwissenschaft und Technik« (NwT1).

Welche Entscheidung hier am besten ist, lässt sich allgemein natürlich nicht sagen. Aber für jede Entscheidung kann es gute Gründe geben. Wer sich für »Naturwissenschaft und Technik« (NwT1) in Klasse 6 entscheidet, wendet sich einem besonders praxisorientierten Fach zu und verschiebt den Einstieg in die zweite Fremdsprache noch um eine gewisse Zeit. Wer sich dagegen für Französisch entscheidet, hat die Chance, eine lebendige Fremdsprache ohne Zeitdruck »von klein auf« zu erlernen und später sogar einen vierstündigen Kurs in der Oberstufe zu belegen. Und für die Auswahl von Latein spricht die besondere Offenheit, die für junge Menschen wichtig sein kann: Man legt sich noch nicht auf ein bestimmtes fachliches Profil fest und hat ab Klasse 8 die größten Wahlmöglichkeiten. Selbstverständlich aber gibt es noch viele weitere Argumente für oder gegen ein Fach - nicht selten die Entscheidung der besten Freundin.

Wobei man festhalten kann: Der Klassenverband aus dem vorherigen Jahr wird bei dieser Entscheidung nach Möglichkeit nicht aufgebrochen - man erlebt den schulischen Alltag also mit denselben Freundinnen und Freunden, egal wie die erste Fächerwahl ausfällt.

Wahlmöglichkeit in Klasse 8

Diejenigen, die mit NwT1 gestartet sind, können sich nun zwischen zwei modernen Fremdsprachen entscheiden: Französisch oder Spanisch. Weil man die jeweilige Sprache in relativ kurzer Zeit erlernen muss, beginnt bereits im zweiten Halbjahr der Klasse 7 ein spezieller Hinführungskurs. Wenn man dagegen bislang Französisch hatte, kann man mit dieser zweiten Fächerwahl das eigene sprachliche Profil vertiefen, indem man eine dritte Fremdsprache lernt, also Spanisch - für viele Schülerinnen und Schüler insofern geschickt, als man bereits Erfahrung mit Fremdsprachen hat. Aber man kann sich auch für NwT2 entscheiden, um eine größere fachliche Vielfalt zu erleben - man verbindet also sprachliches und naturwissenschaftliches Profil. Die ursprünglichen Lateiner haben die freie Auswahl: Spanisch und Französisch knüpfen als romanische Sprachen an die lateinischen Vorkenntnisse an, NwT2 verspricht Abwechslung und Vielfalt.

Natürlich veranstalten wir im Vorfeld dieser jeweiligen Entscheidungen Informationsabende für Eltern und Schüler/innen.

Ansprechpartner: Karin Kampf, Maria Junginger, Hermann Schneider

Top