1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Hermann Schneider „the brain“ in den Ruhestand verabschiedet

Am letzten Schultag vor den Sommerferien war auch Hermann Schneiders letzter Schultag – mit dem Unterschied, dass er im September nicht mehr regelmäßig am Buigen-Gymnasium auftauchen wird. Nach knapp 38 Jahren im Schuldienst verabschiedete ihn Schulleiter Axel Krug in den Ruhestand.

Seine erste feste Stelle nach dem Referendariat (1982 und 1983) trat Hermann Schneider 1983 in Stuttgart-Vaihingen an. In den elf Jahren seiner dortigen Tätigkeit mit den Fächern Biologie und Sport führte er zudem das Fach Psychologie ein und entwickelte ein abgestimmtes Curriculum zum Thema „Lernen lernen“. 1994 verschlug es ihn in den Auslandschuldienst, interessanterweise aber an eine Inlandsschule, nämlich die den Auslandsschulen angegliederte Europäische Schule München, mit Lehrkräften aus allen Ländern der EU. Hier führte er den Sport-Leistungskurs ein und war Mitglied der Lehrplankommissionen für Sport und Biologie.

Seit 2003 wirkte Hermann Schneider am Buigen-Gymnasium, zuerst als „normaler“ Lehrer, der vor allem mit seiner langjährigen Oberstufenerfahrung dabei half, das damalige Progymnasium zu einem Vollgymnasium auszubauen. Ab 2012 qualifizierte sich Hermann Schneider dann als Abteilungsleiter, dessen Hauptaufgabe darin bestand, das Gymnasium stärker für die MINT-Fächer zu profilieren. Dies gelang ihm so erfolgreich, dass sich das BuGy bereits seit 2013 mit dem begehrten Label „MINT-freundliche Schule“ schmücken darf (die Abkürzung MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und ab 2016 sogar in die Liga der „MINT-Excellence-Schulen“ aufstieg. Das gelang bisher nur 22 Schulen in ganz Baden-Württemberg. Als MINT- Excellence-Schule macht sich das BuGy mit zahlreichen Kooperationen in allen Bildungsstufen (vom Kindergarten bis zur Universität) stark und pflegt ein durchgängiges NwT-Profil (von Klasse 6 bis zum Abitur). Auch dies gelang nur aufgrund seines hohen Engagements. Mit einem Seminarkurs Technik und einer Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) kann zudem Spitzenförderung realisiert werden.

Mit seiner ruhigen und souveränen Art war Hermann Schneider ein sehr geschätzter Abteilungsleiter und Kollege, der bei den Schülerinnen und Schüler vor allem durch sein fundiertes Fachwissen in Erinnerung bleiben wird. Nicht umsonst nannten ihn viele „the brain“, so titelte zumindest eine Abizeitung in einem kurzen Portrait über ihn. „Hermann Schneider ist mit seinen zahlreichen Aufgaben, mit seiner Kollegialität und mit unaufdringlicher Kompetenz zu einem unentbehrlichen Mitglied der Schule und der Schulleitung geworden“, resümierte Schulleiter Axel Krug bei seiner Verabschiedung.

Die BuGy-Schulfamilie wünscht Hermann Schneider alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand. Komm uns wieder besuchen!

Top