1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Gutes Debattieren als Schlüsselkompetenz

Mächtig ins Zeug gelegt haben sich sieben Schülerinnen und Schüler des Buigen-Gymnasiums, denn trotz Corona-Lockdowns und Schulschließung fand am Freitagnachmittag der Schulwettbewerb für „Jugend debattiert“ statt. Das Thema, auf das sich die Achtklässler einige Tage vorbereiten konnten, lautete „Soll in bestimmten Fächern während des Unterrichts Musik gehört werden dürfen?“ Alexander Nieß und Ellen mussten dabei fürs Musikhören argumentieren, Jakob Hager dagegen. Knapp 25 Minuten dauerte diese Debatte, dann zog sich die Jury (bestehend aus dem BuGy-Organisator Stefan Abele und den beiden Deutschlehrern Ricarda Fürst und Alexander Moser) in einen eigenen virtuellen Raum zurück, um sich zu beraten. Als Schulsieger in dieser Altersgruppe standen dabei aber bereits Alexander Nieß und Jakob Hager fest, weil Ellen auf ein Weiterkommen in den Regionalwettbewerb von vornherein verzichtet hat. Alexander Nieß konnte die Jury dabei trotzdem vor allem mit sehr guter Sachkenntnis und sprachlicher Ausdruckskraft überzeugen, Jakob Hager mit seiner natürlichen Lebendigkeit und der großen Beharrlichkeit beim Vertreten des eigenen Standpunkts. Dies lag wohl nicht zuletzt daran, dass er bei einigen Wettbewerben in den vorherigen Jahren bereits viele Erfahrungen sammeln konnte.

Bei den Oberstufenschülern traten Hanna Dietrich, Jonas Hildebrandt, Janik Nothelfer und Katrin Scheerer gegeneinander an und debattierten über die Streitfrage, ob Schulen regelmäßig Exkursionen in Justizvollzugsanstalten durchführen sollten. Die Pro-Seite fiel dabei Hanna und Katrin zu, gegen einen verpflichtenden Gefängnis-Besuch argumentierten Jonas und Janik. Auch nach dieser spannenden und mitreißenden Debatte zog sich die Jury wieder zurück und kürte nach längerer Beratung Janik und Hanna in dieser Altersgruppe als Schulsieger.

Im Nachhinein empfanden beide die Debatte via Videokonferenz als sehr anregend. „Wir haben uns mittlerweile so an die Videokonferenzen gewöhnt, dass es für uns nicht mehr ungewöhnlich ist, nicht vor anwesendem Publikum zu debattieren“, stellten Janik und Hanna fest. Bereits am 09.01.21 wird dann der Regionalwettbewerb unter mehreren Schulen durchgeführt, bei dem die vier Schulsieger das BuGy vertreten dürfen. Auch diese Runde steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, denn gelehrt wird bei „Jugend debattiert“ nichts anderes als die urdemokratischste Schlüsselkompetenz schlechthin: Seine Meinung sachlich und möglichst überzeugend vertreten. zim

Top