1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Großes Interesse am Windpark

Fünf Lehrkräfte des Buigen-Gymnasiums, darunter NWT-Lehrer Robert Steiner als einer der Vorsitzenden des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Heidenheim, haben sich im Nattheimer Wald getroffen, um dort den Bau von Windrädern live mitzuverfolgen. Bei dem dort entstehenden Windpark handelt es sich aktuell um das größte in Bau befindliche derartige Projekt in ganz Süddeutschland, weshalb das Netzwerk SchuleWirtschaft diese besondere Art der Fortbildung angeboten hat.

Die neun Windräder vom Typ Enercon 138 mit 159 Metern Nabenhöhe und 141 Metern Rotordurchmesser werden 4,2 MW Nennleistung je Anlage liefern. Die Dimension der Höhe eines Windrads zeigt sich im Größenvergleich zum Ulmer Münster: Die Spitze des Münsters würde lediglich bis zur Nabe eines Windrads reichen. Werden die Rotorblätter einbezogen, überragt das Windrad das Münster um weitere 70 Meter.

Der Windpark in seiner Gesamtheit kann in Spitzenzeiten den Strombedarf von ganz Heidenheim abdecken. Die Stadtwerke Heidenheim leisten mit dieser Investition einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Die Teilnehmer wurden während der Besichtigung ausführlich über die Hintergründe dieser Baustelle informiert. Von den ursprünglich geplanten sechzehn Windanlagen wurden bis heute nur neun genehmigt. Auf dem Weg zur Genehmigung wurden unterschiedlichste Gutachten zum Boden, zu Schmetterlingen, Fledermäusen und verschiedenen Vogelarten erstellt und berücksichtigt.

Für die insgesamt zwanzig anwesenden Lehrkräfte war der Windpark von großem Interesse. Wichtige Fakten können so im Unterricht zum Thema „erneuerbare Energien“ praxisnah vermittelt werden

Top