1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Erfolgreich bei "Jugend präsentiert"

Gute Nerven, solide Fachkenntnis, Begeisterungsfähigkeit und vor allem „Erklärkompetenz“ haben am Mittwoch acht Schülerinnen und Schüler des Buigen-Gymnasiums bewiesen. Beim Schulwettbewerb von „jugend präsentiert“ qualifizierten sich am Ende Lea Wührl und Hanna Dietrich für das Bundesfinale.

„Wie entstehen Schwarze Löcher?“ , „Sind erdähnliche Planeten eine Alternative für uns?“ oder „Mensch gegen Künstliche Intelligenz – Wer gewinnt den Wettbewerb?“ Mit solchen Fragestellungen gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren ca. fünfminütigen Referaten naturwissenschaftlichen Fragestellungen auf den Grund. Diese Verbindung aus Präsentationskompetenz und Naturwissenschaft gefällt auch Tobias Laue, einem der beiden extra ausgebildeten Lehrer am BuGy und Organisator des diesjährigen Schulentscheids. Ihn treibt besonders an, dass die Schülerinnen und Schüler durch den Wettbewerb engagiert ans Werk gehen und so in einer immer wichtiger werdenden Fähigkeit wie dem Präsentieren geschult werden. „Das wird für alle später eine ganz wichtige Rolle spielen“, ist er sich sicher.

Bei den Präsentationen wurden neben der fachlichen Richtigkeit auch bewertet, wie die Zuschauer mit einbezogen wurden, wie stringent die Präsentation aufgebaut war oder wie die Sprache als Medium eingesetzt wurde. In der vierköpfigen Jury saßen neben den Lehren Tobias Laue und Simon Zimmermann noch die beiden Schülerinnen Laura Heidrich und Kathrin Scheerer. Beide Elftklässlerinnen sind Schulsiegerinnen des letzten Jahres, die 2020 am Bundesfinale teilgenommen haben und vorher noch spezielle Schulungen bekamen, die vom Lehrstuhl für Allgemeine Rhetorik der Uni in Tübingen ausgearbeitet und begleitet werden. Da das BuGy selbst einen Schulentscheid organisiert - letztes Jahr übrigens als einzige Schule in ganz Baden-Württemberg - dürfen die Sieger automatisch am Bundeswettbewerb teilnehmen.

Auch die beiden diesjährigen Gewinnerinnen werden diese Präsentationsakademie durchlaufen und dann im September das Buigen-Gymnasium in Berlin vertreten. Mal sehen, ob das dann wieder live vor Ort und mit anwesendem Publikum stattfinden darf. Und wenn nicht: Beide Mädels kennen sich mit Online-Präsentationen super aus und müssen auch das nicht fürchten. zim

Top