1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Der Regionalsieger kommt vom Buigen-Gymnasium

Dass sich Teenager auch im Zeitalter von Twitter, WhatsApp, Youtube und Co noch überzeugend ausdrücken können, bewiesen die Schülerinnen und Schüler beim Regionalwettbewerb für „Jugend debattiert“ sehr eindrucksvoll. Sie kamen vor kurzem an der Sankt Gertrudis-Schule in Ellwangen zusammen, um bei diesem internationalen Wettbewerb teilzunehmen und herauszufinden, wer aus der Region am versiertesten argumentieren und am schlagfertigsten überzeugen kann. Dabei setzte sich Janik Nothelfer sehr deutlich durch (1. Platz), gefolgt von seiner BuGy-Mitschülerin Katrin Scheerer (3. Platz).

Bei dem Wettbewerb selbst musste jeder Debattierende bei verschiedenen Themen sein Können unter Beweis stellen. Dabei müssen auch immer beide Perspektiven eingenommen werden, denn zum Reglement dieses Wettbewerbs gehört es, einmal sowohl die Pro-, als auch die Contra-Seite zu vertreten. In einem dieser Streitgespräche ging es beispielsweise darum, ob Quereinsteiger als Lehrer eingestellt werden sollten oder nicht. Oder ob Gemeinderäte per Los gezogen werden sollten, wenn sich nicht genügend Bürger zur Wahl stellen.

Angefangen mit diesem Wettbewerb hat es damit, dass die Gesellschaft mehr Demokratiefähigkeit eingefordert habe, erklärt Regionalkoordinator Robert Loschinger. „Leider haben wir dort keine so guten Vorbilder. Da wird ununterbrochen mit dem Ziel gestritten, die Gegenseite schlecht zu machen. Eine gute Debatte macht aber aus, dass danach alle schlauer sind.“

Janik Nothelfer konnte sich dabei mit ungewöhnlich deutlichem Abstand von den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern absetzen; dies war noch im schulinternen Wettbewerb so nicht abzusehen. „Da war das Feld knapper“, konstatiert Stefan Abele, Deutschlehrer und Koordinator am Buigen-Gymnasium. Als Preis für seinen überzeugenden Erfolg darf Janik im März an einem dreitägigen Rhetoriktraining auf der Burg Bad Liebenzell teilnehmen, bevor es dann am 05.April in den Landesentscheid im Stuttgarter Landtag geht. Katrin Scheerer wird als Nachrückerin mitfahren. (zim)

Top