1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

BuGy-Schülerinnen beim Bundesfinale von „jugend präsentiert“

„Von der Sonnenuhr zur Smartwatch - Wie entwickelten sich Chronographen?“ Mit dieser Fragestellung traten die beiden Schülerinnen Laura Heidrich und Katrin Scheerer beim Bundeswettbewerb „jugend präsentiert“ an. Wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre, wären beide wie geplant vor großem Publikum in Berlin aufgetreten und hätten sich dort mit den 120 anderen Schülerinnen und Schülern aus der gesamten Bundesrepublik gemessen. So war es zumindest die Jahre davor üblich. Jetzt, unter Corona-Bedingungen, lief die Veranstaltung per Videokonferenz. Das Publikum war auch da, keine Frage, aber eben vor den Bildschirmen zuhause.

Bevor die beiden Schülerinnen überhaupt bis in den Bundeswettbewerb kamen, mussten sie sich zuerst im Schulentscheid des Buigen-Gymnasiums bei allen Zehntklässlern durchsetzen und die Jury, bestehend aus dem Publikum, zwei Lehrern (Tobias Laue und Simon Zimmermann) sowie einem der Jugend-präsentiert-Bundessieger 2019, Joshua Thomas, von sich überzeugen. Das schafften Katrin und Laura sehr souverän. Und so konnten die beiden dieses Jahr das BuGy in Berlin vertreten.

Um dort beim Bundesfinale gut gerüstet zu sein, durften die beiden Mädchen im Mai noch an einem Online-Seminar - konzipiert und durchgeführt vom Lehrstuhl für Rhetorik der Universität Tübingen – teilnehmen. Zudem wurden sie von „jugend präsentiert“ mit Materialien versorgt und in einem Rahmenprogramm gecoacht – alles natürlich online, wegen des Lockdowns. „Das neue Wissen, wie man so eine Online-Präsentation gestaltet, kann ich in Zukunft bestimmt öfter brauchen. Auch nach Corona wird einiges mehr über Videokonferenzen laufen als bisher“, ist sich Katrin Scheerer sicher. Bei der Live-Verkündung der zwanzig besten Präsentationen am 24.09.20 waren der Vortrag der beiden Mädels dann leider nicht mehr dabei. Das Ziel von Jugend präsentiert ist, dass Jugendliche Themen aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) möglichst packend und vor allem anschaulich präsentieren können.

Top