1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Bodypercussion am Buigen-Gymnasium

Ein unter die Haut gehendes musikalisches Erlebnis hatten alle neun- bis 14jährigen Schülerinnen und Schüler des Buigen-Gymnasiums – auch ohne „richtige“ Instrumente, denn die brachten sie diesmal alle selbst mit: ihre eigenen Körper. Schließlich stand ein Workshop in „Bodypercussion“ auf dem Programm, bei dem Körper und Stimme als Rhythmusinstrumente zum Einsatz kommen. Durch rhythmisches Klopfen auf die Brust, auf die Oberarme oder dem Klatschen auf Hände und Oberschenkel schafften es die Schülerinnen und Schüler am Ende, gemeinsam ein vollständiges Lied zu „trommeln“. Durchgeführt wurde der Workshop durch den bekannten österreichischen Drummer und Bodypercussionisten Richard Filz, der mit seinem Wiener Charme und seiner Begeisterung für dieses ganz besondere „Instrument“ alle Teilnehmenden in diese Kunst einführte. Bei seiner Bodypercussion vermischt der Künstler und Musikdozent traditionelle Elemente des alpenländischen Schuhplattlers mit modernen lateinamerikanischen Einflüssen. Gewürzt eben mit sehr viel Witz und noch mehr Enthusiasmus. Die beiden BuGy-Musiklehrerinnen Karin Kampf und Kathrin Graf, die Richard Filz von Wien zu uns an die Brenz locken konnten, freuten sich über die großzügigen finanziellen Zuschüsse durch den Schulverein und den Elternbeirat des Buigen-Gymnasiums. Herzlichen Dank!

Top